Die Dörfer im Kreis Guhrau


Bartschdorf

(1945 Bartków)

(1787 Kr. Herrnstadt, bis 31.12.1817 Kreis Wohlau)

(ev.Königsbruch, kath. Herrnstadt, StA Herrnstadt, AG Herrnstadt, Amtsbezirk Bobile, Hebammen-Niederlassungsbezirk Herrnstadt-Bobile)


Das Kriegerdenkmal in Königsbruch enthält auch Namen aus Bartschdorf


Chronik


1782

Friedrich der Große läßt im Forstrevier Bobile im ausgedehnten Terrain der „dürren Haide“ Königsbruch anlegen.


1784

Im Herbst sind alle Stellen in der Wirsebinze an Kolonisten vergeben.


1785

Ende April schlug die Glogauer Kammer den Namen für die Kolonie vor, der bestätigt wurde.


1787

Anfang des Jahres sind alle Stellen an Kolonisten vergeben.

Bartschdorf und Wersebinze, sind 2 neuangelegte Holländereyen, welche durch die Räumung der Bartsch von 1775-1786 entstanden; sie machen zusammen eine Gemeine aus, enthalten 19 kleine Ackerstellen und gehören unter das königliche Amt Herrnstadt; Einwohner sind 139.


1791

Errichtung einer Schule für die reformierten Pfälzer (bestand bis 1837).


1817

Der Wundarzt Scholz aus der Kolonie Bartschdorf spendet eine Entschädigung für ein verloren gegangenes Pferd in Höhe von 40 Rthlr. dem Invaliden-Fonds im Kr. Wohlau.


1837

6.12. Die reformierte Schule wird mit der Schule in Königsbruch vereinigt.


1845

Kolonie-Dorf, 19 Häuser, 1 Windmühle, 1 kgl. Unterförsterei


1883

Der 14jährige Präparande Hermann Vater aus Bartschdorf hat am 6.7. den 18jährigen Johann Heinze, welcher beim Baden im Bartschfluß untergesunken war, mit eigener Lebensgefahr vor dem Ertrinken gerettet und wird öffentlich belobigt.


1909

In Bartschdorf ist eine neue Telegraphenanstalt und öffentliche Fernsprechstelle in Verbindung mit einer Unfallmeldestelle errichtet worden.


1910

19 Wirtschaften.


Bürgermeister


1936/1941

Oskar Vater


Lehrer der reformierten Schule


1791-1829

Überfeld


1829-6.12.1837

Überfeld, Sohn vom ersten Lehrer


Ursprüngliche Kolonisten


1. Caspar Speer (Scheer), aus der Pfalz

2. Peter Spieß, aus der Pfalz

3. Elisabet Frankin, verehel. Kautsch, aus der Pfalz

4. Johann Gilbert, aus Esenheim (Ensheim?) in der Mittelpfalz

5. Wendelin Harth, aus Eppenheim (Heppenheim?) in der Mittelpfalz

6. Nikolaus Kuche, aus Durntersheim (Dürntürkheim?)

7. Hans Becker, aus Eich in der Mittelpfalz

8. Adam Besang, aus Wintersheim, Kr. Oppenheim, Rheinhessen

9. Franz Ostertag, Erbscholz, aus Wien

10. Dietrich Hähn, aus Heppenheim in der Mittelpfalz

11. Jakob Minck, aus Eich in der Mittelpfalz, Rheinhessen

12. Hans Rasp, aus Heppenheim

13. Peter Wolf, aus Esenheim (Ensheim? Kr. Oppenheim Rheinhessen)

14. Georg Grohe, aus Durntersheim (Dürntürkheim?)


1788 114 Ew.

1845 180 Ew.

1905 140 Ew.

1919 147 Ew.

1925 151 Ew.

1933 145 Ew.

1939 133 Ew.


letzte Änderung: 18.12.2007