Die Dörfer im Kreis Guhrau


Bobile

(1418 Pobil, 1787, 1817, 1845 Bobiele, 12.12.1936 Wandelheim, 1945 Pobiel)

(1787 Kr. Herrnstadt, bis 31.12.1817 Kreis Wohlau)

(ev. Herrnstadt St.Andreas, kath. Herrnstadt, StA Herrnstadt, AG Herrnstadt, Amtsbezirk Bobile, Hebammen-Niederlassungsbezirk Herrnstadt-Bobile)


Ansichtskarte Wandelheim 1938


Chronik


1319

Im Krieg gegen Konrad I. von Oels erobert Boleslaus III. von Brieg u.a. die Burg Bobile.


1323

Im Friedensvertrag vom 10.8.1323 zwischen Konrad I. von Oels und Boleslaus III. von Brieg tritt letzterer u.a. die Burg Bobile an ersteren ab.


1323

Die Burg Bobile wird erwähnt.


1557

Im Urbar des Dorfes von 1557 heißt es: Vor Alters haben die Bauern den Schloßgraben Winterszeit enteisen müssen, was man ihnen nachgelassen, seitdem sie von jeder Hufe 3 Fuder Küchenholz vor das Schloß fahren.


1601

Es gibt eine Fischerzeche.


1787

Bobiele, enthält 2 Vorwerke, wovon 1 Schubersee heißt und abwärts liegt. 1 Schulhaus, 34 Bauern, 24 Gärtner, 12 Häusler, 4 Wasser-, 2 Windmühlen, 2 Gemeinhäuser und überhaupt 562 Personen, es steht unter dem königlichen Amt Herrnstadt.


1819

August: Die Förster im Forst-Revier Bobiele sind: (s. auch Schubersee)

- Oberförster Härich, in Bobile

- Unterförster Hellmich, in Bartschdorf

- Unterförster Schäffer, in Schubersee

- Unterförster Wierbitzky, in Woidnig

- Unterförster Hoppe, in Königsdorf

- Unterförster Donath, in Baken

- Unterförster Sacher, in Kraschen


1825

Dezember: Der Oberförster Krüger zu Susigke im Magdeburger Regierungsbezirk in die Stelle des pensionierten Oberförsters Härrich zu Bobile, Forst-Inspection Hammer-Wohlau versetzt.


1845

Besitzer: Kgl. Domänen-Amt Herrnstadt

100 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 1 Freischoltisei, 1 ev. Schule nur für den Ort, 1 Lehrer, 1306 Schafe, 665 Rinder, 3 Wassermühlen, 5 Windmühlen, 5 Leinwebstühle, 9 Handwerker und Händler, 1 kgl. Oberförsterei, 1 kgl. Bleiche mit einem Hauptgebäude, die Bleiche nebst Bleichplatz ca. 1 ½ Morgen


1876/1881
Der Oberförster heißt Cusig (in Woidnig).

 

1883

Der königl. Förster Wilschke in Bobile, Oberförsterei Woidnig, wird am 1.10. pensioniert und wird mit dem Allgemeinen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Der königl. Förster Graeber zu Forsthaus Rinneberg, Oberförsterei Nesselgrund wird vom 1.10. an die Försterei Bobile versetzt.


1909

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)

 

Bürgermeister

 

1936

Arthur Schliebitz

 

1941

Otto Schwabe


Amtsvorsteher / Stellvertreter

1935

Wende, Erbscholtiseibesitzer, Bobile / Richard Brode, Bauer, Wilhelmsbruch

 

Lehrer


1825-

Illmann

 

1935

Hofrichter

Flache


Einwohner


Casper Scheffler, * Bobile, wird am 19.7.1667 Bürger in Lissa

Behr, fordert 1760 vom Rawitscher Einwohner Schulz die Rückgabe von 2 Ochsen, die ihm russische Soldaten gestohlen und in Rawitsch verkauft hätten

NEUMANN, 1935 Untererheber an der Unterforstkasse Bobile

Felix Neumann, Gastwirt, 1935 Schiedsmann in Bobile

Wende, Erbscholtiseibesitzer, 1935 Amtsvorsteher Amt Bronau


1787 562 Ew.

1845 829 Ew.

1919 684 Ew.

1925 670 Ew.

1933 664 Ew.

1939 629 Ew.


zuletzt geändert: 15.10.2008