Die Dörfer im Kreis Guhrau


Dahsau

(1361 Dasow, 1945 Daszów)

Dahsau-Heidau (1933 Dahsauer Heidau, 1945 Stanowice)

(1845 Kreis Wohlau, ab 1.10.1932 Kreis Guhrau)

(ev.Hünern, kath. Herrnstadt, 1876 StAHünern, 1898 StA Osselwitz, 1930 StA Hünern, AG Winzig, Amtsbezirk Hünern, Hebammen-Niederlassungsbezirk Hünern)


 

Ortsplan von Dahsau

folgende Einwohner sind bekannt: 46 - Herrmann Flögel, Maurer, 47 - Paul Hindemith, Schuhmacher, Max Förster, Dachdecker, 48 - Tischlerwerkstatt, 49 - Paul Pavel, Landwirt, 50 - Jagelski, 51 - Herrmann Bals, Landwirt


Chronik


1308

Dahsau ist dem Glogauer Kanonikat zehntpflichtig.


1361

Laurentius Scharnobursk ist Erbherr.


1727

Georg Ernst von Tschammer hat das verfallene Schloß wieder herstellen lassen.


1787

Dahsau, enthält 1 herrschaftliches Schloß nebst 1 Vorwerk, 1 Schule, 5 Bauern, 45 Gärtner, 1 Wassermühle, 1 Windmühle, 1 Gemeinhaus dann ist damit noch das sog. Heidevorwerk verbunden, wobey 6 Gärtnerstellen befindlich.


1845

62 Häuser, 1 herrsch. Schloß u. Vorwerk, 1 ev. Schule nur für den Ort, 1 Lehrer, 1080 halb Schafe, 2 Windmühlen, 1 Roßmühle, 1 Brauerei, 1 Brennerei, 5 Handwerker, 6 Händler.


1895

Rittergut mit Vorwerk Heidau, Inspektor: Gerstmann, Fläche 565 ha: 289 ha Acker, 62 ha Wiesen, 2,5 ha Weiden, 192 ha Holzungen, 3 ha Hofraum, Grundsteuer-Reinertrag 6002 M, Dampfstärkefabrik, Dampf- und Wassermühle, Windmühle


1898

Insp.: Gerlach, 1 Rechnungsführer, 1 Stärkemeister, 1 Förster, Fläche 565 ha: 289 ha Acker, 62 ha Wiesen, 2,5 ha Weiden, 192 ha Holzungen, 12,5 ha Wasser, 7 ha Hof, Grundsteuer-Reinertrag 6002 M, Stärke- und Dextrinfabrik, Dampf- und Windmühle, Milchvieh.


1909

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)


1931

In der evang. Schule sind 57 Schüler in 1 Klasse.


Besitzer


1485-

Brüder Baltzer, Clement und Peter Stissel


-1550

Hans Stussel


1563-

Oswald von Tschammer


-1784

Georg Caspar von Tschammer


1784-(1787)

von Lieres


1829-(1875)

Oekonom Oekonom Carl Ludwig Ferdinand Friedel (Preis 40250 Rtl.)


1895

W. Helm, Kgl. Span. Konsul


1898

Gerhard Kiehn

 

1935

Schles. Landesgesell. mbH, Breslau, Gutsverwalter Rudolf Grünig


Bürgermeister


(1936)-1945

Wilhelm Anders


Lehrer


1931

Johannes Vogt

 

1935

Kabus

 

Einwohner

 

Gustav Flögel, Landwirt, 1935 Schiedsmann in Dahsau


1787 397 Ew.

1845 473 Ew.

1925 383 Ew.

1931 350 Ew.

1933 353 Ew.

1933 58 Ew. (Dahsau-Heidau)

1939 349 Ew.

1939 37 Ew. (Dahsau-Heidau)


letzte Änderung: 03.01.2009