Die Dörfer im Kreis Guhrau


Ellguth

(1310 Elgota, 1945 Ligota)

(ev. Tschirnau, kath. Tschirnau, StA Ellguth, AG Guhrau, Amtsbezirk Ellguth, Hebammen-Niederlassungsbezirk Guhrau-Tschirnau)


Personenstandsregister, die nach 1945 vorhanden sind


Urzad Stanu Cywilnego w Górze

ul. Podwale 10

PL 56-200 Gora


Geburten 1944

Hochzeiten 1938-1943

Tote 1938-1945


Archiwum Panstwowe we Wroclawiu

ul. Pomorska 2

PL 50-215 Wroclaw


Geburten 1875


Archiwum Panstwowe w Lesznie

ul. Boleslawa Chrobrego 32

PL 64-100 Leszno


Geburten 1880 (Sign. 428)


verfilmte Personenstandsregister bei LDS


Geburten 1875, 1880


Chronik


1271

Der Bischof Thomas II von Breslau verleiht am 3.8.1271 zu Neisse dem Ritter Sebeslaus von Ostrostsche für dessen Dorf jenseits (ultra) Sandewalde Laska (Ellguth) mit Zustimmung seines Kastellans Gordian, der den Zehnten als eine vom vorigen Bischof verliehene gratia zu genießen hatte, 12 Jahre Zehntfreiheit.


1369

Das Dorf wird mit deutschem Recht urkundlich erwähnt.


1510

Die Stadt Guhrau kauft 2 Gärtnerstellen in Altguhrau von Sigmund Lidel aus Ellguth. Urkunde ausgestellt in Glogau am 24. August 1510.


1692
Der Landesälteste des Glogauer Fürstentums und des Guhrauer Kreises, George Abraham von Stosch, verpachtet seine Güter Ober Tschirnau, Ellguth, Neusorge, Sulkau und das Dorf Katschkau an den Amtmann Georg Dürrschmidt auf 3 Jahre.

 

1700

Besitzer um 1700 Balthasar von Niebelschütz

 

1713

Seit 1713 gehörten die Güter Katschkau, Lestwitzhof, Neuvorwerk, Niederellgut, Neusorge, Sulkau, Ober-Tschirnau, später Roniken, etwa 10.000 Morgen, der Familie von Lestwitz.


1790

Die ev. Schule wird errichtet.


1791

besteht aus 2 Antheilen, nämlich

a) Ober-Ellgut, worin 1 herrschaftlich Schloß, 1 Vorwerk, 2 Frey-, 4 Dreschgärtner, 3 Häusler, 3 andere Häuser

b) Nieder-Ellguth, hat 1 Vorwerk, 6 Dienstbauern, 2 Frey-, 8 Dreschgärtner, 4 Windmühlen, 11 andere Häuser


1829

Gut Ober-Ellguth Erbwert 24800 Rtl.


1845

Nieder-Ellguth: 28 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 3 Windmühlen, 1 Papiermühle, 1 Walke, 1 Ölpoche

Ober-Ellguth: 44 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 1 ev. Schule 1 Lehrer, eingeschult Nieder-Ellgut u. Poln.-Bortschen, 720 halb Schafe, 194 Rinder, 1 Wassermühle, 3 Windmühle, 3 Handwerker


1895/1898

Rittergut mit Vorwerk Poln.-Bortschen, Inspektor: W. Springer, Amtsvorst., Fläche 383 ha: 217 ha Acker, 43 ha Wiesen, 96 ha Holzungen, 27 ha Hofraum etc., Erdsteuer-Reinertrag 5772 M, Stärkefabrikation mit Dampfbetrieb


1909

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)


1930

Der Sitz des Standesamts Ellguth befindet sich in Juppendorf.


Besitzer Ellguth

1616

Johann von Liedlau

* 4.6.1564, + 1627/28

 

Besitzer Ober-Ellguth


1786/1791

Freiherr von Stosch


1828-(1857)

Frl. Aug. Const. Amalie, Freiin von Stosch


(1876)-1900

Conrad von Roeder

Landeshauptmann von Schlesien, 1876 stellv. Mitglied des Bezirks-Verwaltunggerichts Breslau, 1876 Besitzer im Vorstand der Provinzial-Synode für Schlesien, + 19.09.1900 Ellguth


1904

Conrad von Roeder'sche Erben

 

1935

Asta-Elisabeth Noth, geb. von Roeder


Besitzer Unter-Ellguth

(wird 1898 als zum Rittergut Ober-Tschirnau gehörig genannt)


1713-1815

von Lestwitz


1815-1945

von Lestwitz'sches Fräuleinstift in Tschirnau

 

Bürgermeister

 

1935

Paul Rose, 1935 auch Schiedsmann in Ellguth und Juppendorf

 

1941

Paul Box


Lehrer


1935/1941

Werner Schade


Amtsvorsteher / Stellvertreter

1935

Rüffer, Güterdirektor, Juppendorf / Werner Schade, Lehrer, Ellguth

 

Einwohner


Martin Schmiedt, Einwohner und Windmüller, + vor 1678

George Gaumer, Winzer, + 1756

E. Rauhuth, Papierfabrik, Büttenpapier (1876)


1791 93 Ew. Ober-Ellguth

1791 179 Ew Nieder-Ellguth

1845 281 Ew. Ober-Ellguth

1845 181 Ew. Nieder-Ellguth

1919 423 Ew. Ober-Ellguth

1919 113 Ew. Nieder-Ellguth

1925 521 Ew.

1933 424 Ew.

1939 423 Ew.


letzte Änderung: 01.06.2008