Die Dörfer im Kreis Guhrau


Gabel

(1310 Jablona, 1791 Gabell, 1920 Jablonna)

(ev. Tschirnau, kath. Teilkirche von Tschirnau, StA Roniken, ab 1.1.1882 StA Tschirnau, Amtsbezirk Roniken, AG Guhrau)

 


Kirchenbücher, die vor 1945 vorhanden waren


katholisch, bis 1926 Filiale von Tschirnau


Taufen 1687-1733, 1752-1757

Trauungen 1686-1756

Tote 1686-1752


evangelisch, seit Abtretung zu Reisen, Kr. Lissa


Kirchenbücher, die nach 1945 vorhanden sind


Sächsisches Staatsarchiv Leipzig

Deutsche Zentralstelle für Genealogie

Schongauerstr. 1

04329 Leipzig


katholisch


Taufen 1687-1757

Trauungen 1681-1684, 1686-1762

Tote 1686-1752


Archiwum Archidiecezjalne we Wroclawiu (ehem. kath. Zentralarchiv)

ul. Kanonia 12

PL 50-328 Wroclaw


katholisch


Taufen 1687-1757

Trauungen 1686-1756

Tote 1686-1752


verfilmte Kirchenbücher bei LDS


katholisch


Taufen 1687-1741, 1751-1787

Trauungen 1681-1757

Tote 1686-1752


in den Filmen von Graben


Taufen 1699-1744, 1751-1757

Trauungen 1687-1755

Tote 1686-1751


Chronik


1654

29. Januar Die Kirche wird von der Reduktionskommission geschlossen.


1791

allhier befinden sich 1 herrschaftlich Schloß, 2 Vorwerke, 1 Schulhaus, 10 Dienstbauern, 9 Frey- 16 Dreschgärtner, 4 Windmühlen, wovon eine die Feldmühle heißt; 13 andere Häuser, Summa 52 Feuerstellen.


1845

58 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 1 ev. Schule, 1 Lehrer, eingeschult Gabel mit Waldvorwerk, 800 halb Schafe, 238 Rinder, 4 Windmühlen, 1 Brauerei, 1 Brennerei, 1 Ziegelei, 1 Schmied, 1 Händler


1882

Der Guts- und Gemeindebezirk Gabel kommt ab 1.1.1882 vom Standesamt Roniken zum Standesamt Tschirnau Stadt und Land.


1895

Rittergut (Schloßhof, Oberhof u. Waldvorwerk), Inspektor. Müller, Fläche 735 ha: 491 ha Acker, 72 ha Wiesen, 130 ha Holz, 7 ha W, 35 ha Hof, Erdsteuer-Reinertrag 9100 M, Brennerei mit Dampfbetrieb


1898

Rittergut (Schloßhof, Oberhof und Waldvorwerk): 1 Inspektor, Fläche 737 ha: 509 ha Acker, 58 ha Wiesen, 124 ha Holz, 4 ha Weiden, 1 ha Wasser, 7 ha Gärten und Park, 35 ha Hof etc., Erdsteuer-Reinertrag 9250 M, Brennerei mit Dampfbetrieb, starke Viehhaltung von schles. Landvieh und Aufzucht von Jungvieh aus reinblütigen holländer Herden.


1909

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)


1919

Die Gemeinden Triebusch, Gabel, Katschkau und Roniken werden zwangsweise an Polen abgetreten. (Versailler Vertrag)


Besitzer


1791

von Dollfus


1843

G.D. Wolfram (Preis 77.500 Rtl.)


1856-

Hr. Rohrmann, Hauptmann

 

1876

Moritz Pringsheim, Fabrikbesitzer in Breslau


1895

S. Pringsheim, Bankier in Breslau


1898

Fritz Strach


Evang. Geistliche


1603-1605

Matheus Arnhold, danach in Gr. Tschirnau, * 1578, + 15.11.1654 Bojanowo


1605-1614

Johann Libichen


1614-

Johann Kurockius


1632-1635

Elias Kappler


1635-1648

Johann Raussendorf


1648-1654

Abraham Maronius

 

Johann Neißer, * 23.4.1624 Hartmannsdorf bei Landeshut, danach Pfarrer in Jackschenau, Fst. Oels, + 17.3.1705


Einwohner


Peter Fendler, Bauer, + vor 1677


1791 354 Ew.

1845 375 Ew.


letzte Änderung: 25.02.2009