Die Dörfer im Kreis Guhrau


Groß Räudchen

(1945 Rudna Wielki)

(1787 Kr. Herrnstadt, bis 31.12.1817 Kr. Wohlau)

(ev.Gr. Saul, kath. Herrnstadt, StA Bronau, AG Guhrau (1919), AG Herrnstadt (1933), Amtsbezirk Bronau, Hebammen-Niederlassungsbezirk Duchen-Zechen)


Chronik


1671

Die Dorfgemeinden Saborwitz,Porlewitz, Geischen, Zechen, Groß- und Klein-Räudchen und die Dominien auf dem Herzoglichen Hause zu Wohlau vor dem Amtmann Siegmund von Nostitz mit dem Ritter v. Haugwitz, der als Besitzer von Tschistey Patron der Sandewalder Kirche war, einen Vergleich, worin sie ausdrücklich anerkennen, daß sie sämtlich nach Sandewalde eingepfarrt seien, obwohl sie sich schon seit undenklichen Jahren anderer Kirchen als Gäste bedienen.


1787

faßt 1 herrschaftlich Vorwerk, 2 Bauern, 18 Gärtner, 2 Windmühlen 1 Gemeinhaus.


1845

königlich: Dom-Amt Herrnstadt

34 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 425 Schafe, 2 Windmühlen, 1 Brauerei, 1 Brennerei, 2 Fleischer, 1 Schmied, 1 Höcker


1894/1898

Rittergut, Pächter: Otto Schröer, Fläche 242 ha: 175 ha Acker, 28 ha Wiesen, 30 ha Holz, 9 ha Hofraum, Grundsteuer-Reinertrag 3315 M, Ziegelei, Wilstermarsch, Schweinezucht


Besitzer


1787

von Tschammer


1820-(1845)

Lieut. a.D. Schlipalius


1857

Heinrich Schlipalius

 

1876

Sam. Jaffé, Lieut.


1894/1898

Dr. med. Julius Haehndel und Schieferdecker-Obermeister Robert Haehndel in Breslau

 

1935

Alex von Winterfeld, Landesältester in Bronau

 

Bürgermeister

 

1935/1941

Paul Schubert


1787 159 Ew.

1845 188 Ew.

1919 166 Ew.

1925 164 Ew.

1933 174 Ew.

1939 176 Ew.


letzte Änderung: 18.12.2007