Die Dörfer im Kreis Guhrau


Heidau

(1791 Heide, 1817 Heydau, 1941 Alt Neuheidau, 1945 Stara Plonka)

Alt Heidau (1945 Stara Plonka)

Neu Heidau (1938 Neuheidau)

(bis 31.12.1817 Kr. Guhrau, ab 1.1.1818 Kreis Wohlau, ab 1.10.1932 Kreis Guhrau)

(ev. Köben, Kr. Wohlau, kath. Köben, Kr. Wohlau, 1933 und 1941 StA Gimmel , 1876, 1895, 1898 und 1938 StA Rayschen, Kr. Wohlau, AG Winzig, Amtsbezirk Gimmel, Hebammen-Niederlassungsbezirk Gimmel)


Chronik


1310

Sophie, Tochter von Franzco Pückler auf Hünern, bringt u.a. halb Heidau in die Ehe mit Johann Czamborius.


1791

Heide, Neu- worin 1 Vorwerk, 1 Schulhaus, 5 Gärtner, 6 Häusler, 1 Windmühle, 1 ander Haus, Summa 16 Feuerstellen mit 81 Seelen befindlich, mit Fährhaus


1845

31 Häuser, 2 herrsch. Vorwerke, 1 ev. Schule mit für Alt-Heidau, 450 Schafe, 1 Windmühle, 1 Bäckerei, 1 Schmiede, 2 Holzhandlungen, 4 Schiffe zu 64 Last., 1 Brennerei


1895/1898

Besitzer des Rittergut, Insp.: Fengler, Fläche 615 ha: 176 ha Acker, 7 ha Wiesen, 15 ha Weiden, 362 ha Holzungen, 4 ha Wasser, 51 ha Hofraum, Grundsteuer-Reinertrag 4590 M


1909

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)


1915

Dem Pastor Reymann in Piskorsine wird vertretungsweise die Ortsaufsicht über die evang. Schulen in Gimmel, Alt-Neu-Heidau, Wischütz,Rayschen und Bautke übertragen.


Besitzer


1840-

Geh. Reg-Rat Baron v. Keller

 

1876

Baron von Köller


1895/1898

Gust. v. Rauch, Prem.-Lieut.a.D. auf Köben a.O.

 

1941

Josef Mika

 

Bürgermeister

 

1936/1941

Reinhold Klietsch, Landwirt, 1936 auch Schiedsmann


Lehrer


1883-

Richard Renn, vorher Adjuvant in Gimmel


1931/1935

Paul Scholz


1845 270 Ew.

1925 205 Ew.

1933 247 Ew. (Gemeinde)

1933 34 Ew. (Alt Heidau)

1933 103 Ew. (Neu Heidau)

1939 203 Ew.


letzte Änderung: 27.04.2009