Die Dörfer im Kreis Guhrau


Herrnlauersitz

(1945 Luboszyce)

(1787 Kr. Rützen, bis 31.12.1817 Kr. Wohlau)

(ev. Herrnlauersitz, kath. Osten, StA Austen, AG Guhrau, Amtsbezirk Austen, Hebammen-Niederlassungsbezirk Osten-Herrnlauersitz)


Kirchenbücher, die vor 1945 vorhanden waren


evangelisch


Taufen ab 1657, es fehlen 1753-1760, 1696-1758 auch in kath. KB Gr. Osten

Trauungen ab 1657, es fehlen 1753-1760

Tote ab 1657, es fehlen 1753-1760

Konfirmanden ab 1825


Duplikate beim Amtsgericht Guhrau


evangelisch


Taufen 1828-1874

Trauungen 1828-1874

Tote 1828-1874


Kirchenbücher, die nach 1945 vorhanden sind


Die evang. Kirchenbücher sollen im Keller der Kirche „Zum Schifflein Christi“ in Glogau eingelagert worden sein und dort 1945 beim Brand der Kirche während der Belagerung vernichtet worden sein.


in polnischen staatlichen Archiven


keine


verfilmte Kirchenbücher bei LDS


keine


Chronik


1656

Bau eines Pfarrhauses.


1657

Am 23. August genehmigt Herzog Christian von Liegnitz den Bau einer neuen (Grenz-)Kirche.

16.9. Einweihung der neuen Kirche.

Bau eines Schulhauses.


1662

Bau eines 2. Pfarrhauses.


1781

Nach dem Tod des Besitzers von Schüttlau Freiherr Christoph Wenzel von Hocke erhält die Kirche 136 Friedrichsdor (etwa 2720 Mark), wovon ein Turm mit Glocke und Uhr beschafft werden sollte

 

1782

Der Turm der Kirche wird errichtet.

 

1784

Die Uhr für den Kirchturm wird beschafft. Der neue Besitzer von Ober-Schüttlau Freiherr Caspar Wenzel von Hocke unterstützt die Anschaffung von 2 Glocken.

 

1787

begreift unter sich 1 herrschaftlich Vorwerk, 1 evangelische Kirche, 2 Pfarrhäuser, 1 Schule, 15 Gärtner, 13 Häusler, 1 Windmühle, 2 Gemeinhäuser


1788
"Auf der Rückkehr eines Brautpaares aus Lübchen am 4ten Februar von der Kirche zu Herrnlauersitz, schoß einer von den Gästen eine Pistole ab. Das hörte der Miethbrauer Neumann. Der unvorsichtige Mann nahm eine scharf geladene Pistole und eilte damit nach dem oberen Teil des Hauses, um sie beym Vorbeifahren der Hochzeitsgäste in die Luft zu feuern. Wie er das Fenster öfnete, gieng die Pistole los und in so übler Richtung, daß er dem einen Musikanten das Auge aus dem Kopfe schoß, und fünf andere Personen verwundete; doch nicht gefährlich."

 

1817

Dezember: Der evangelische Adjuvant Samuel Gottlob Pohl wird Organist.


1819

Bis 1819 war die hiesige Kirche mit der zu Rützen verbunden und wurde letztere, obschon selbstständige Kirche von den bis dahin hier wohnenden 2 Geistlichen versorgt. 1819 wurden beide Kirchen getrennt und es befindet sich nun an jedem Ort ein eigener Prediger.

1.6. In Herrnlauersitz wird eine Orts-Receptur zum Zahlen der Steuer errichtet.


1845

34 Häuser, 1 herrsch. Schloß und Vorwerk, 1 ev. Pfarrkirche, hat jetzt den 19. Pastor, Patron die 10 Dominien der pro on. eingepfarrten: Herrn- und Kleinlauersitz, Austen,Oderbeltsch, Globitschen, Irrsingen, Korangelwitz, Domin., Linzvorwerk zu Zapplau geh., Lübchen,Waldvorwerk, Gemeinde, Wendstadt und Züchen pro act. eingepfarrt Mechau, Schabenau, Ober-Schüttlau und Zapplau. Die Patrone wählen einen Kirchen-Inspektor, der, bestätigt von der kgl. Regierung, das Interesse der Patrone wie der Kirche wahrnimmt und die Externa verwaltet, 1 ev. Schule, 1 Lehrer, 1 Hilfslehrer, der Nebenschule in Züchen hält, eingeschult: Herrnlauersitz, Austen, Kleinlauersitz und Waldvorwerk, Irrsingen (dies excl.), 1 Windmühle, 1 Brauerei, 1 Brennerei, 9 Handwerker, 4 Krämer, 1 Kahn zu 16 Last.


1859

umfangreiche Renovierung der Kirche.


1861

Bau eines neuen Pfarrhauses.


1881

Bau eines neuen Schulgebäudes.

Am 20.11.1881 wird eine mit der Kaiserlichen Postagentur vereinigte Telegraphenanstalt eröffnet.


1895/1898

Gutsbezirk bestehend aus den Rittergütern Herrn- und Klein-Lauersitz, gehörig zur Herrschaft Radschütz, Generalbevollmächtigter: Direktor E. Ullmann in Radschütz, Kr. Steinau, Inspektor: Heinzel (1895), Pohl (1898), 1 Assistent, Fläche 627,45 ha: 393,24 ha Acker, 15 ha Wiesen, 11 ha Weiden, 172 ha Holzungen, 3,55 ha Hofraum, 3,58 ha Wasser, 29,28 ha Wege, Erdsteuer-Reinertrag 5400 M, Stärkefabrik, Original-Simmenthaler


1907

umfangreiche Renovierung der Kirche.


1909

Die 1. Lehrer- und Kantorstelle an der evang. Schule und Kirche zu Herrnlauersitz ist zum 1.1.1909 frei und soll schnellstmöglich wieder besetzt werden.

Der Bezirksauschuß, Breslau, 30.1.1909:

Nachdem der Eisenbahnbau-Gesellschaft Becker & Co. G.m.b.H. in Berlin die Genehmigung zur Vornahme allgemeiner Vorarbeiten zum Bau einer Kleinbahn von Raudten über Köben-Guhrau nach Lissa erteilt worden ist, wird hiermit ... angeordnet, daß die Besitzer der beteiligten Gemarkungen, Handlungen, welche zur Vorbereitung des bezeichneten Unternehmens erforderlich sind, auf ihrem Grund und Boden geschehen lassen müssen. In Betracht kommen im Kreise Guhrau die Gemarkungen: Lübchen, Züchen, Irrsingen, Herrnlauersitz, Kittlau, Kl. Osten, Gr. Osten, Niebe, Neuguth, Alt Guhrau, Guhrau, Tschiläsen, Gleinig, Kahlau, Heinzendorf und Kraschen, im Kr. Steinau die Gemarkungen: u.a. Brödelwitz, Nistiz und Köben.“

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)


1975

Abriß der wegen Einsturzgefahr nicht mehr benutzten Kirche, Neubau eines Kirchengebäudes an gleicher Stelle


Evang. Geistliche


bis 1819 Pfarrverbund mit Rützen

 

A. Primarii


1654-1684

Samuel Hindenburg

* 24.05.1614 Sagan, studierte in Jena und Wittenburg, wurde 1639 Pastor in Konradswaldau, 1646 an die neugegründete Kirche in Ulbersdorf, 1649-1653 Pastor in Gr. Osten, 1653 in Korangelwitz, dann in Herrnlauersitz, + 13.08.1684


1684-1708

Gottfried Gräber

* 07.07.1648 Lissa, besuchte die Gymnasien Brieg, Breslau, Thorn, die Universität Wittenberg, wurde 1670 Magister, 1672 Pastor in Röhrsdorf, 1676 Diakonus in Schlichtingsheim, 1680 Sekundarius 1684 Primarius in Herrnlauersitz und Rützen, hielt 1708 die Abschiedspredigten, wurde 04.10.1712 Fürstentumssuperintendent in Wohlau, oo 1677 Schlichtingsheim mit des Pastors Gerlach Tochter (verw. Schramm), + 16.12.1721


1708

Johannes Thamm

* Freiburg 26.02.1650, Schule in Freiburg und Breslau, Universität in Leipzig und Jena 1671, war Hauslehrer in Priesnitz und in Wendstadt bei von Unruh, 1684 Sekundarius 1708 Primarius in Herrnlauersitz und Rützen, + 6. n. Trinit. 1708, oo Wittwe Pastor Pauli, geb. Hindenburg


1708-1719

Christian Gottlieb Unger

* Kolzig 17.11.1671, Schule in Raudten, Bautzen, Görlitz, Universität in Leipzig 1694, 1708 Pastor in Gr. Rinnersdorf, + 16.10.1719, oo Eleonore Concordia Stoll


1720-1730

Josias Gottfried Neander

* Schönbrunn b. Görlitz 27.01.1681, studierte in Wittenberg, 1708 Pastor in Oberau, 1730 in Rawitsch, + 01.08.1748


1730-1745

Wenzeslaus Sigismund Gerhard

* Rausse, studierte in Wittenberg und Jena, wird Magister, 1720 Pastor in Wersingawe, 1728 Pastor in Löwen, oo mit Eva Helene Hermann (Tochter des Pastors Leonhard David Gerhard Hermann in Massel), Sohn: David Gottfried (* 09.05.1734)


1745-1760

Gottfried Wilhelm Brun

* Bernstadt 07.04.1719, Gymnasium Breslau, 1739 Universität Jena, 1743 Substitut in Hünern b. Breslau, 1744 Pastor in Hünern b. Wohlau, 1760 Pastor in Lüben und Senior des Kreises Lüben


1760-1781

Christian Gottlob Rutsch

* Alt-Tschau, Schule in Freystadt und Merseburg, studierte in Leipzig und Halle, Hauslehrer beim Rat Löbins vom Oberkonsistorium in Glogau, 1751 2. Pastor in Herrnlauersitz, + 06.03.1781 (Alter 58 Jahre)


1781-1797

Gottfried Georg Heinrich Hahn

1771 Sekundarius in Herrnlauersitz, ein Sohn * 8.4.1785, + 13.10.1797 (Alter 54 Jahre)


1794-1817

Ferdinand Wilhelm Döhring

26.07.1781 Sekundarius in Herrnlauersitz, Senior des Herrnstadt-Rütznischen Kreises, + 28.10.1817


B. Secundarii


Christian Petri


1662-1680

Samuel Pauli


1684-1708

Johann Thamm


1708-1726

Christian Pätzold

vorher in Zedlitz, Kr. Steinau


1727-1742

Georg Pätzold

* 1649, aus Lüben, Enkel des aus Michelsdorf vertriebenen Pfarrers Georg Pätzold, Schule in Lüben, Liegnitz, Lauban, Zittau, Universität in Leipzig und Wittenberg, Pastor in Beschine, 1720 in Oberau, 1742 in Rohnstock, + Rohnstock 1761, Sohn: Magister Pätzold (Pastor in Sebnitz)


1742-1743

Johann Kasper Langner


1744-1751

Johann George Kretschmar

* 1720 Schlotnig, studierte 1745 in Wittenberg, 1751 in Guhrau, + 1757 Guhrau


1751-1760

Christian Gottlieb Rutsch

* Alt-Tschau, Schule in Freystadt und Merseburg, studierte in Leipzig und Halle, Hauslehrer beim Rat Löbins vom Oberkonsistorium in Glogau, ab 08.08.1760 Primarius in Herrnlauersitz, + 06.03.1781 (Alter 58 Jahre)


1760-1764

Karl Friedrich Hoffmann

aus Raudten, des dortigen Pastors und Seniors Sohn, studierte in Jena, + 1764 an Lungenleiden


1764-1771

Christian Gottfried Metzig

* 28.02.1740 Lobendau, Schule in Liegnitz und Hirschberg, Universität in Halle, Hauslehrer bei Pastor Kühn in Lobendau und bei Landrat von Haugwitz in Mechau, 1771 in Freystadt als 3., später als 2. Pfarrer


1771-1781

Gottfried Georg Heinrich Hahn

1781 Primarius in Herrnlauersitz, ein Sohn * 8.4.1785, + 13.10.1797 (Alter 54 Jahre)


1781-1797

Ferdinand Wilhelm Döhring

13.10.1797 Primarius in Herrnlauersitz, Senior des Herrnstadt-Rütznischen Kreises, + 28.10.1817


1798-1820

Ernst Friedrich Gottlieb Klose

aus Hartmannsdorf, 1820 Primarius in Herrnlauersitz, + 10.02.1831


C. Alleinige Pastoren


1820-1831

Ernst Friedrich Gottlieb Klose

aus Hartmannsdorf, 1798 Sekundarius in Herrnlauersitz, + 10.02.1831


1831-1855

Ernst Gustav Adolf Keißner


1856

Pfarrvikar Aßmann


1856-1871

Karl Maximilian Hilbrand


1871-1879

Bruno Arnold Karl R. Rosemann


1884-1889

Rolffs


1889

Vikar Strauß


1889-1923

Ludwig Menzel


1923-1928

Ernst Tschierske


1930-1945

Hermann Motschull


Besitzer


1657

Joachim von Lestwitz

 

1785/1787

von Busse

 

1787

königl. Justizrat Lukanus


-1845

Fröhlich


1845-

Kammerherr Baron v. Senden (Preis 23 500 Rtl.)

 

1876

Louis von Bogen, in Radschütz, Kr. Steinau


1895/1898

Konsul Ed. F. Weber in Hamburg

 

Bürgermeister

 

1935

Bernhard Rudolf

 

1941

Emde (vertretungsweise)

 

Lehrer

 

1914

Benno Hentschel

 

1935

Petzold

Rudolph

 

Einwohnerzahlen

 

1787 178 Ew.

1845 222 Ew.

1919 270 Ew.

1925 267 Ew.

1933 325 Ew.

1939 281 Ew.


letzte Änderung: 07.10.2009