Die Dörfer im Kreis Guhrau


Klein Lauersitz

(1945 Luboszyce Male)

(1787 Kr. Rützen, bis 31.12.1817 Kr. Wohlau)

(Ortsteil von Züchen, Gemeinde Züchen, ev. Herrnlauersitz, kath. Osten)


Chronik


1787

hier sind 1 herrschaftlich Vorwerk, 12 Gärtner, 1 Windmühle, 1 Gemeinhaus


1845

16 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 1 Windmühle, hierzu Schäfereivorwerk


1894/1898

Gutsbezirk Alexanderhof, bestehend aus den Rittergütern Herrn- und Klein-Lauersitz, gehörig zur Herrschaft Radschütz, Generalbevollmächtigter: Direktor E. Ullmann in Radschütz, Kr. Steinau, Inspektor: Heinzel (1894), Pohl (1898), 1 Assistent, Fläche 627,45 ha: 393,24 ha Acker, 15 ha Wiesen, 11 ha Weiden, 172 ha Holzungen, 3,55 ha Hofraum, 3,58 ha Wasser, 29,28 ha Wege, Erdsteuer-Reinertrag 5400 M, Stärkefabrik, Original-Simmenthaler


1919

Kl. Lauersitz ist noch eine eigene Gemeinde.


Besitzer


Oswald Tschammer von Jskositz

 

1493-1507

Ernst von Tschammer

Amtsverweser des Fürstentum Glogau, Hauptmann des Guhrauschen Kreises, oo Anna von Nostitz, Besitzer von Tschammerhof in Glogau, Gr. Osten, Kl. Osten, Kittlau, Rabenau, Niebe,  Sakrau, Groß- und Kleinlauersitz, + 1507

 

-1582

Johanna von Tschammer


1582-

Georg von Looß, oo Johanna von Tschammer

 

Hans Wolf von Looß, oo Marianna von Zedlitz-Schönau


-1785

Jul. von Poser, + 21.07.1785, seine Frau Catharina Sophia verkauft es

 

1785-1787
Frau Johanna Sophia von Förster (11 000 Rtlr.)


1787-

Baron von Trach (16 500 Rtlr. und 50 Rtlr. Schlüsselgeld)


1845

Polizei-Districts-Comm. Christen


1845-(1857)

Freiherr v. Senden

 

1876

Louis von Bogen, in Radschütz, Kr. Steinau


1894/1898

Konsul Ed. F. Weber in Hamburg


1787 98 Ew.

1845 104 Ew.

1939 138 Ew.


letzte Änderung: 15.01.2009