Die Dörfer im Kreis Guhrau


Nahrten

(1310 Narathow, 1463 Narthen, 1945 Naratów)

(ev. 1845 Guhrau, Schüttlau, kath. Seitsch, StA Konradswaldau, AG Guhrau, Amtsbezirk Konradswaldau, Hebammen-Niederlassungsbezirk Konradswaldau-Kahrau)

 

Baugewerks-Zeitung, 11.11.1899

u.a. "Rindviehstall nebst Wirtschaftshaus auf Dominium Nahrten, Posen" (es gibt nur ein Nahrten, Kr. Guhrau)


Chronik


1310

Das Dorf entrichtet den Geldzehnt an den Bischof.


1480

Auf seinem Zug nach Guhrau belagert Hans von Sagan das feste Schloß Nahrten 8 Tage, nimmt es ein, plündert und brennt es nieder.


1791

faßt unter sich 1 herrschaftliches Schloß, 2 Vorwerke, 1 Schulhaus, 10 Dienstbauern, 10 Frey-, 14 Dreschgärtner, 4 Häusler, 3 Mühlen, 17 andere Häuser, zusammen 60 Feuerstellen.


1845

69 Häuser, 2 herrsch. Vorwerke, 1 ev. Schule nur für den Ort, 800 Schafe, 247 Rinder, 3 Windmühlen, 1 Brauerei, 1 Brennerei, 3 Handwerker, 4 Händler


1881

Dorf und Rittergut wechseln von der Distributions-Postanstalt Schüttlau nach Seitsch


1894/1898

Rittergut mit Vorwerk Niederhof: 1 Ass., Fläche 396 ha: 330 ha Acker , 31 ha Wiesen, 28 ha Holz, 1 ha Wasser, 6 ha Hofraum, Erdsteuer-Reinertrag 7225 M

 

1904
Der Gemeindevorstand will einen Schul-Neubau errichten lassen. Ausführender: Maurermeister H.Warlich, Guhrau


Besitzer


Freiherr von Buddenbrock

 

-1789

Baronesse von Buddenbrock


1789-

Hr. v. Trütschler, Hauptmann beim Grafen Anhalt


1835-(1875)

Hauptmann a.D. von Bülzingslöwen


1894/1915

Paul Rieger

 

1935

Frau von Meyer zu Knonow, geb. Rieger

 

Bürgermeister

 

1935/1941

Oskar Kirste


evang. Lehrer


1765

Helbig


1817-

Karger

 

1935

Haase

 

kathol. Lehrer

 

1935

Dierich

 

Einwohnerzahlen


1791 349 Ew.

1845 395 Ew.

1919 503 Ew.

1925 510 Ew.

1933 436 Ew.

1939 429 Ew.


letzte Änderung: 27.10.2009