Die Dörfer im Kreis Guhrau


Neudorf

(1845 auch Neudörfel, 1945 Nowa Wioska)

(ev.Heinzendorf, kath. Seitsch, 1876/1938 StA Stroppen, 1941 StA Seiffersdorf, AG Guhrau, Amtsbezirk Seiffersdorf, Hebammen-Niederlassungsbezirk Seitsch-Kraschen, Reichen-Birkendorf)


Chronik


1787

steht unter dem Bistum Breslau, hat 14 Bauern, 7 Gärtner, 1 Häusler, 3 Gemeinhäuser. Das dabei liegende Vorwerk Neusorge gehört dem von Lestwitz; auch hier 1 katholische Kirche.


1818

27.März: Der ehemalige Carmeliter Mathias Bösche in Seitsch hat in seinem nachgelassenem Testamente die Armen der zur Herrschaft Seitsch gehörigen Dörfer Seitsch, Braunau,  Seiffersdorf, Wäschkau, Langenau und Neudorff zu Universal-Erben seines Vermögens in der Art eingesetzt, daß aus seinem Nachlasse ein Capital gebildet, solches als sicher angelegt und die davon fallenden Zinsen unter die Armen der benannten Dörfer vertheilet werden sollen.

1823

Oktober: Der am 22. April d.J. verstorbene Häusler Matheus Kothe aus Seiffersdorf hat in seinem am 26. Juny 1820 errichteten und am 14. May 1823 publicirten Testament die Armen in den 6 zur Herrschaft Seitsch gehörigen Dörfern Seitsch,Seiffersdorf, Braunau, Weschkau, Langenau und Neudorf zu Universal-Erben eingesetzt.


1845

24 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 1 kath. Schule, vom Lehrer aus Langenau besorgt. Vor Errichtung 1825-36 kam der Lehrer aus Seiffersdorf, seitdem der aus Langenau. 1 Windmühle, 4 Leinwebstühle, 1 Brennerei, 1 Bäcker


1919

Die Gemeinde muß 6,6 ha (unbewohnt) an Polen abgeben.


Besitzer


-1810

Kloster Leubus

 

1845

Prinz Friedrich der Niederlande

 

Bürgermeister

 

1935/1941

Hermann Deppe

 

Lehrer

 

1915

Schindler


1935

Weiß


1787 159 Ew.

1845 122 Ew.

1919 115 Ew.

1925 127 Ew.

1933 127 Ew.

1939 118 Ew.


letzte Änderung: 17.03.2010