Die Dörfer im Kreis Guhrau


Peiskern

(1945 Poskorze)

(1750 Fürstentum Wohlau, Winziger Kreis)

(1845-1898 Kr. Wohlau, ab 1.10.1932 Kreis Guhrau)

(ev. Piskorsine (umben. Kirchlinden), Kr. Wohlau (nicht mehr 1939), kath. Winzig, Kr. Wohlau, StA Gimmel, AG Winzig, Amtsbezirk Gimmel, Hebammen-Niederlassungsbezirk Gimmel)


Chronik


1787

enthält 1 herrschaftl. Vorwerk, 15 Gärtner, 1 Windmühle, 2 Gemeinhäuser und dann das dazugehörige Vorwerk Tscheltsch, wobei noch 4 Gärtnerstellen


1845

34 Häuser, 1 herrsch. Schloß, 2 Vorwerke, 1 Windmühle, 5 Handwerker, 1 Brennerei


1894

Rittergut, Fläche 148 ha: 114 ha Acker, 19 ha Wiesen, 7,5 ha Holzungen, 2 ha Garten, 5,5 ha Wasser, Wege, Hofraum, Erdsteuer-Reinertrag 2650 M


1898

Rittergut: 1 Verw., Fläche 147 ha: 114 ha Acker, 15 ha Wiesen, 7,5 ha Holzungen, 3 ha Weiden, 2 ha Garten, 5,5 ha Wasser, Wege, Hofraum, Grundsteuer-Reinertrag 2650 M


1909

In den Orten Buschen, Wischütz, Peiskern, Tscheltsch, Kl. Peterwitz, Akreschfronze und Kl. Tschuder sind zum Schutz vor der im Kr. Wohlau ausgebrochenen Tollwut alle Hunde festzulegen.


1931

Schulverband mit Lahse und Fröschen, Schule in Lahse. 62 Schüler in 1 Klasse.


Besitzer


1570

v. Cöln


1602

Johann v. Cöln


1750

v. Niesemeuschel


(1787)-1788

Baron v. Gillern

 

1788-

Joh. Christoph Täuffling (zusammen mit Tscheltsch 19000 Rthlr. und 150 Rthlr. Schlüsselgeld)


1845

Eduard Stephan


1875/1894

Constantin Stéphan


1898

Paul Stephan

 

1935

W. Noell

 

Bürgermeister

 

1935/1941

Erich Jornitz


1787 162 Ew.

1845 238 Ew.

1925 240 Ew.

1933 201 Ew.

1939 179 Ew.


letzte Änderung: 28.01.2008