Die Dörfer im Kreis Guhrau


Pluskau

(1945 Ploski)

(1845-1898 Kreis Wohlau, ab 1.10.1932 Kreis Guhrau)

(ev. Piskorsine (umben. Kirchlinden), Kr. Wohlau (nicht mehr 1939), kath. Herrnstadt, StA Pluskau, AG Winzig, Amtsbezirk Pluskau, Hebammen-Niederlassungsbezirk Hünern)



Personenstandsregister, die nach 1945 vorhanden sind


in polnischen staatlichen Archiven


keine


verfilmte Personenstandsregister bei LDS


keine


Chronik


1329

Die Burg Pluskau wird erwähnt.


1787

hat 1 herrschaftlich Vorwerk, 1 Schule, 20 Bauern, 15 Gärtner, 6 Häusler, 1 Wassermühle, 1 Windmühle, 2 Gemeinhäuser und mit Einschluß von Ostrawe noch 1 Vorwerk, 9 Gärtner, 2 Häusler, so mit Pluskau eine Gemeine ausmachen, wobei viel Wiesewachs befindlich.


1845
67 Häuser, 1 herrsch. Vorwerk, 1 ev. Schule, 1 Lehrer, eingeschult Hengwitz u. Ostrawe, 900 Schafe, 427 Rinder, 1 Wassermühle, 3 Windmühle, 9 Handwerker, 4 Händler, 1 Ölschläger


1898

Restrittergut siehe Ostrawe


1909

Am 16.7.1909 wird ein Mietentschädigungs-Tarif für Volksschullehrer und Lehrerinnen festgesetzt:

Servisklasse IVd (Leiter von Schulen mit 6 oder mehr aufsteigenden Klassen 200 M jährlich, andere Schulleiter und Lehrer 160 M jährlich, Lehrerinnen 110 M jährlich)


1931

Schulverband mit Ostrawe und Hengwitz. 64 Schüler in 1 Klasse.

 

1939
1.4.1939
Hengwitzeingemeindet nach Pluskau


Besitzer


1650

Hans von Dombrowski


1787

Geheime Rat v. Mützschefahl


1845

Geschw. von der Gröben

 

1875

Karl Tripke

 

Bürgermeister

1935/1941

Hermann Scholz
 

Amtsvorsteher / Stellvertreter

1935

Hermann Scholz, Bauerngutsbesitzer, Pluskau / Max Hantke, Versuchsringleiter, Wehlefronze

 

Lehrer


1931/1935

Hugo Bischoff


1787 386 Ew.

1925 314 Ew.

1933 311 Ew.

1939 368 Ew.


letzte Änderung: 16.09.2009