Die Dörfer im Kreis Guhrau


Porlewitz

(1507 Borlewitz, 1945 Parlowice)

(1787 Kr. Herrnstadt, bis 31.12.1817 Kr. Wohlau)

(Ortsteil von Saborwitz, Gemeinde Saborwitz, 1876/1898 StA Triebusch, 1894 StA Saborwitz)


Chronik


1671

Die Dorfgemeinden Saborwitz, Porlewitz, Geischen, Zechen, Groß- und Klein-Räudchen und die Dominien auf dem Herzoglichen Hause zu Wohlau vor dem Amtmann Siegmund von Nostitz mit dem Ritter v. Haugwitz, der als Besitzer vonTschistey Patron der Sandewalder Kirche war, einen Vergleich, worin sie ausdrücklich anerkennen, daß sie sämtlich nach Sandewalde eingepfarrt seien, obwohl sie sich schon seit undenklichen Jahren anderer Kirchen als Gäste bedienen.


1787

bestehet aus 1 herrschaftlichen Vorwerk, 1 Bauer, 3 Gärtner


1845

2 Bauern gehören zu Saborwitz, mehrere Possessionen zinsen dem Domänen-Amt Herrnstadt, 8 Häuser, 1 herrsch.Vorwerk, 1 Windmühle, 1 Brau- u. Brennerei, 1 Holzhandlung


1885

Verfügung des kgl. Regierungspräsidenten Breslau v. 6.5.1885: Zum Standesamt Triebusch gehören die Orte Triebusch, Saborwitz, Vorwerk Kl. Saul, Porlewitz und Zechen.


1894

Rittergut mit Rustikalbesitz in Geischen (16 ha): Fläche 117 ha: 90 ha Acker, 13 ha Wiesen, 10 ha Holz, 4 ha Wege, Gräben, Hofraum, Erdsteuer-Reinertrag 2016 M


1898

Rittergut mit Rustikalbesitz in Geischen (14 ha): Fläche 115 ha: 90 ha Acker, 13 ha Wiesen, 8 ha Holz, 4 ha Wege, Gräben, Hofraum, Erdsteuer-Reinertrag 2010 M


Besitzer


von Tschammer


-1780

Valentin Rudolph Leopold von Seidlitz (*1780)


1787

Frau von Rabenau, verw. von Seidlitz


1830-(1857)

Lieut. Bernh. Sauer (Preis 5400 Rtl.)


1875/1894

Adolf Sauer


1898

Gust. Klose, Rittmeister a.D.

 

1915/1935

Fritz Röttger


Einwohnerzahlen


1787 51 Ew.

1845 65 Ew.

1919 103 Ew.

1939 88 Ew.


letzte Änderung: 17.03.2010