Die Dörfer im Kreis Guhrau


Tschiläsen

(1665 Schelaßen)

(GemeindeSchlabitz, kath. Guhrau)


Chronik


1304

Herzog Heinrich verlieh das Dorf Tschiläsen an zwei Guhrauer Bürger (wohl als Vertreter der Bürgerschaft).


1328

Gerichtsbarkeit über Jästersheim, Altguhrau, Kainzen,Gaisbach und Tschiläsen an die Stadt Guhrau, ausgestellt in Guhrau am 25. November 1328.


1412

Die Stadt Guhrau kauft die Erbzinsen von 6 Huben in Tschiläsen von den Gebrüdern Jokusch und Rothe. Urkunde ausgestellt in Guhrau am 21. Dezember 1412.


1616

Die Bauern der Stadtdörfer Altguhrau,Jästersheim,Gaisbach und Tschiläsen hatten sich zu beschweren über die Zunftmeister, die dort im Besitz einiger Ackerflächen waren.


1791

ist ein Kämmereygut der Stadt Guhrau von 4 Bauern, 3 andern Häusern


1823

In Tschiläsen befindet sich eine Beschäler-Station für Zuchtpferde.


1845

5 Häuser, 1 Brennerei


1909

Der Bezirksauschuß, Breslau, 30.1.1909:

Nachdem der Eisenbahnbau-Gesellschaft Becker & Co. G.m.b.H. in Berlin die Genehmigung zur Vornahme allgemeiner Vorarbeiten zum Bau einer Kleinbahn von Raudten über Köben-Guhrau nach Lissa erteilt worden ist, wird hiermit ... angeordnet, daß die Besitzer der beteiligten Gemarkungen, Handlungen, welche zur Vorbereitung des bezeichneten Unternehmens erforderlich sind, auf ihrem Grund und Boden geschehen lassen müssen. In Betracht kommen im Kreise Guhrau die Gemarkungen: Lübchen, Züchen, Irrsingen, Herrnlauersitz, Kittlau, Kl. Osten, Gr. Osten, Niebe, Neuguth, Alt Guhrau, Guhrau, Tschiläsen, Gleinig, Kahlau, Heinzendorf und Kraschen, im Kr. Steinau die Gemarkungen: u.a. Brödelwitz, Nistiz und Köben.“


1791 36 Ew.

1845 47 Ew.

1919 41 Ew.


letzte Änderung:18.12.2007