Die Dörfer im Kreis Guhrau


Wehlefronze

(1498 Wronnza, 1787 auch Sandfronze, 12.12.1936 Waldhagen, 1945 Wrzaca Wielka)

(1750 Fürstentum Wohlau, Winziger Kreis)

(1845-1898 Kreis Wohlau, ab 1.10.1932 Kreis Guhrau)

(ev. Piskorsine (umben. Kirchlinden), Kr. Wohlau (nicht mehr 1939), kath. Winzig, Kr. Wohlau, StA Pluskau, AG Winzig, Amtsbezirk Pluskau, Hebammen-Niederlassungsbezirk Hünern)


Chronik


1787

heißt auch Sandfronze, hat 1 Vorwerk, 9 Gärtner, 2 Häusler, 1 Windmühle, 1 Gemeinhaus


1845

18 Häuser, 1 herrsch. Wohnhaus und Vorwerk, 1 Windmühle, 450 Schafe, Dominium zinst dem Dom.Amt Wohlau


1894

Rittergut, Fläche 240 ha: 146 ha Acker, 29 ha Wiesen, 50 ha Holzungen, 9 ha Hofraum, Grundsteuer-Reinertrag 3615 M


1898

Rittergut: Inspektor: Wolf, 1 Jäger, Fläche 240 ha: 140 ha Acker, 29 ha Wiesen, 56 ha Holzungen, 15 ha Hofraum, Grundsteuer-Reinertrag 3615 M, schles. Rotviehzucht, Anschluß an die Genossenschaft-Molkerei Kadlewe und die Genoss.-Müllerei und -Bäckerei Winzig


1931

Mit Camin bestand ein Schulverband. 64 Schüler in 3 Klassen und 2 Klassenzimmern.


Besitzer


1785/1787

v. Niebelschütz


1845

verw. Major von Niebelschütz


1875/1898

Wilhelm von Seydlitz, Major a.D.

 

1935

Franz Koch

 

Bürgermeister

1935/1941

Gustav Ulbrich

 

Einwohner

 

Max Hantke, Versuchsringleiter, 1935 stellv. Amtsvorsteher Amt Pluskau


1787 100 Ew.

1845 110 Ew.

1925 115 Ew.

1933 110 Ew.

1939 102 Ew.


letzte Änderung: 28.01.2008