Die Dörfer im Kreis Guhrau


Zapplau

(1945 Szaszorowice)

(ev. 1845 Herrnlauersitz,Schüttlau, kath. Osten, StA Schüttlau, AG Guhrau, Amtsbezirk Schüttlau, Hebammen-Niederlassungsbezirk Konradswaldau-Kahrau)

 

 

Quittungsbogen über gezahlte Krankenversicherungsbeiträge

Landkrankenkasse des Kreises Guhrau

Friedrich Wiesener, Melker in Zapplau, 1915

 


Chronik


1791

enthält 1 Vorwerk, 1 Schulhaus, 11 Frey-, 18 Dreschgärtner, 14 Häusler, 2 Windmühlen, 9 andere Häuser, zusammen 56 Feuerstellen.


1821

17.12. Das Dominio darf einen Brückenzoll bei der Bartschbrücke erheben.

Tarif zur Erhebung des dem Dominio Zapplau, Guhrauschen Kreises, bewilligten Brückengeldes an der dortigen Bartsch-Brücke.

1) Von Frachtfuhren, ohne Unterschied, ob sie beladen oder unbeladen über die Brücke gehen, für jedes vorgespannte oder mitgeführte Pferd 1sgr. Courant Einen Silbergroschen.

2) Von andern Fuhren, von Reisenden, Reitern und einzelnen Pferden, nicht zu Frachtfuhren gehörig, ohne Unterschied zwischen leeren und beladenen Wagen, für jedes Pferd 6 d'. Courant. Sechs Pfennige Scheidemünze oder einen halben Silbergroschen.

Frei von diesem Brückengelde sind:

1) Alle Königlichen oder den Prinzen des Königlichen Hauses zugehörigen Pferde und Maulthiere, angespannt oder nicht,

2) alle Fuhrwerke und Reitpferde der Regimenter und Kommandos, so wie die Lieferungs-Wagen für die Armee und die Festungen.

3) die Couriere der fremden Mächte sowohl als die Königl. Couriere

4) die ordinairen Posten, fahrende und reitende

5) die leer zurückgehenden Postpferde von ordinairen und von Extraposten

6) die Feuerlöschungs- und Kreishülfs-Fuhren

7) die in Königl. Dienstangelegenheiten reisenden Militair-Personen und Militair-Beamten

8) die im Königl. Dienst reisenden Civil-Beamten

9) die mit Salz aus einem Königl. Magazin in das andere gehenden Salzfuhren

10) alle Fußgänger

11) alles Vieh, mit Ausschluß der Pferde, überhaupt

12) alle Wagen und Pferde, Reitpferde und leere Pferde, welche den Einwohnern des Guhrauschen und Wohlauschen Kreises und der darin belegenen Städte gehören. Die dabei befindlichen Personen müssen jedoch, wenn sie dem Brückengeld-Erheber nicht persönlich bekannt sind, oder durch ihm bekannte Zeugen auf der Stelle sich nicht ausweisen, ein landräthliches oder gutsherrschaftliches oder magistratualisches oder dorfgerichtliches Zeugnis darüber, daß sie aus dem Guhrauschen oder Wohlauschen Kreise sind, vorzeigen, um die Befreiung vom Brückengelde zu genießen.

Gegeben Berlin, den 17. December 1821

(gez.) Friedrich Wilhelm

Fürst von Hardenberg Graf Bülow.“


1845

66 Häuser, 2 herrsch. Vorwerke, 1 ev. Nebenschule, vom Lehrer aus Schabenau versehen, eingeschult Sackern und Gäste schicken die Ober-Schüttlauer Heidehäuser, 2 Windmühlen, 1 Brauerei, 2 Brennereien, 7 Handwerker, 8 Händler, 1 Förster, 700 Schafe


1894/1898

Rittergut: 1 Ass., Fläche 312 ha: 193 ha Acker, 14 ha Wiesen, 36 ha Weiden, 53 ha Holzungen, 6 ha Wasser, 10 ha Hofraum, Erdsteuer-Reinertrag 2826 M


Besitzer


1578-1600

Hans von Luck und Salisch

* 1537, + Kl. Kloden 21.09.1600

 

1791

Graf v. Kalkreuth


1843-1845

Gutsbesitzer S. Meyer (Preis 49 500 Rtl.)


1845

Oberamtmann Fellbaum (Preis 23 000 Rtl.)


1857

Hr. v. Leckow

 

1876

Bertram von Leckow (Nieder-Zapplau)
Bruno von Leckow (Ober-Zapplau)


1894/1913

Bertram von Lekow

 

1935

Hellmuth von Lekow

 

Bürgermeister

1935/1941

Georg Fiebig


Erbschulzen


1680

Rademann


Lehrer


1909-1914

Fritz Scholz

bisher auftragsweise beschäftigt, + 1914

 

1935

Berger

Theiß


Einwohnerzahlen


1791 317 Ew.

1845 368 Ew.

1919 264 Ew.

1925 471 Ew.

1933 495 Ew.

1939 398 Ew.


letzte Änderung: 08.10.2009